Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

RNZ-Artikel und Radiobeitrag von Axel Michaels

Die Rhein-Neckar Zeitung veröffentlichte am 8. Januar 2019 einen Artikel „Eisige Todeszone und Traumland“, in welchem Prof. Dr. Axel Michaels (Seniorprofessor und früherer Leiter der Abteilung Kultur- und Religionsgeschichte Südasiens) Neuerscheinung „Kultur und Geschichte Nepals“ vorgestellt wird.

Zu Beginn des Artikels wird der Ansturm auf die Besteigung des Everest kritisch besprochen, zu welchem Axel Michaels detailliert auf die damit zusammenhängenden Probleme und Gefahren eingeht.

Im Kontrast dazu wird von der stehen gebliebenen Zeit in Nepal und von dessen großen gesellschaftlichen, kulturellen und politischen Vielfalt, modernsten Entwicklungen sowie zugleich rückständigen Verhältnissen berichtet.

Anschließend wird auf die Vielfalt der Geschichten der nepalesischen Kultur und Geschichte eingegangen, welche im Buch enthalten sind: Religions-, Kultur-, Kunst- und Wirtschaftsgeschichte, die Geschichte des Wassers, der Elefanten oder der Schamanentrommel, die Geschichte von Dynastien, von Traditionen, Ritualen, Festen, Handwerken oder Künsten, die bis heute weitgehend unverändert bestehen.

Auch wird von Michaels‘ Ausführungen zum Thema „Nepal am Rande der Globalisierung“ berichtet, und die von ihm geleitete Forschungsstelle „Religions-und rechtsgeschichtliche Quellen des vormodernen Nepal“ an der Heidelberger Akademie der Wissenschaften.

Im weiteren Verlauf des Artikels wird auf die Auswirkungen des Erdbebens aus 2015 und die organisierte Spendenhilfe des Südasien-Instituts eingegangen.

Zum Abschluss wird von Axel Michaels Frage nach dem Scheitern des fragilen Staates Nepal berichtet. Falls Nepal seinen ethnischen wie kulturellen Reichtum bewahre und die politischen Probleme des so heterogenen Staates lösen kann, dann kann das Land selbst in den Zeiten der Globalisierung ein ‚ShangriLa‘ der kulturellen Vielfalt bleiben.

 

Deutschlandradio Kultur hat am 6.1.2019 ein Beitrag zum Thema „ein Tempel für die Planeten“ von Antje Stiebitz gesendet, welcher Wortbeiträge von Axel Michaels enthält. Der Artikel und die Audiodatei sind hier verfügbar.

 


9. Jahrestagung des Arbeitskreises Südasien in der Deutschen Gesellschaft für Geographie

Die neunte Jahrestagung des Arbeitskreises Südasien in der Deutschen Gesellschaft für Geographie (DGfG) wird am 25. und 26. Januar 2019 von der Abteilung Geographie am Südasien-Institut und dem Heidelberg Center for the Environment (HCE) an der Universität Heidelberg ausgerichtet. Ziel der Jahrestagung ist es, aktuelle Forschungsergebnisse, -ansätze und -projekte aus der gesamten Bandbreite der Geographien Südasiens zu diskutieren. Sie bietet eine Plattform für den intra- und interdisziplinären Dialog über aktuelle Entwicklungen in der diversen und sich rapide wandelnden Region Südasien.

Die Möglichkeit zur Einreichung von Beiträgen ist beendet, Interessierte können sich aber bis 15.01.2019 per Mail (judith.mueller@uni-heidelberg.de) zur Teilnahme an der Tagung anmelden. Vorträge finden auf Deutsch sowie auf Englisch statt.

Weitere Informationen erhalten sie hier.


Vortrag von Christian Goedel am 23.01.2019

Das Südasien-Institut lädt alle herzlich ein zum Vortrag von Christian Goedel (Key Account Manager, BARMER), welcher am 23. Januar 2019 um 14.00 Uhr in Raum Z10 des Südasien-Instituts stattfindet. Der Vortrag mit dem Titel "Survival Guide Germany- The German working culture and social security system"  richtet sich speziell an ausländische Studierende und Mitarbeiter der Universität Heidelberg, um offene Fragen in Themen wie z.B. das Abschliessen einer Krankenversicherung zu klären. Das Poster erhalten sie hier.


Vortrag über „Growing in the Shadow: Challenges of Informality“ am 17.01.2019

Am 17.01.2019 findet um 11.00 Uhr im Alfred-Weber-Institut für Wirtschaftswissenschaften, Raum 00.010 ein Vortrag über „Growing in the Shadow: Challenges of Informality“ von Shu Yu, Development Economic Prospects Group, World Bank statt. Die Veranstaltung wird von Stefan Klonner, dem Leiter der Abteilung Entwicklungsökonomie des Südasien-Instituts, organisiert. Alle interessierten Studierenden und Kollegen sind herzlich eingeladen. Vortragssprache ist Englisch. Das Poster ist hier verfügbar.

Abstract: The informal sector accounts for about a third of GDP and 70 percent of employment (of which self-employment is more than a half) in emerging market and developing economies. Informality is more widespread in lower-income countries and in those with a larger agricultural sector and a higher share of unskilled workers. Overcoming the challenges of informality requires a balanced mix of policies that carefully takes into account country-specific drivers. A well-designed policy framework should include measures aimed at reducing regulatory and tax burdens, expanding access to finance, improving education and other public services, and strengthening public revenue frameworks.



Seite: 1 2 3 4 ... Letzte >>>

News aus vorigen Jahren

Vorträge und Veranstaltungen

Dienstag, 22.01.2019
Project Presentation - Department PhD Candidate
Zeit: 16:00 Uhr
Ort: 316, Im Neuenheimer Feld 330
Referent: Shefali More
Veranstalter: Abteilung Kultur und Religionsgeschichte Südasiens
Mittwoch, 23.01.2019
Mittwoch, 23.01.2019
Sangh and Sarkar: Hindutva and Governance in Modi's 'New India'
Zeit: 16:00 Uhr - 18:00 Uhr
Ort: Raum 317, INF 330
Referent: Prof. Pralay Kanungo, Jawaharlal Nehru University (New Delhi), Centre for Political Studies
Veranstalter: Abteilung Politische Wissenschaft
Alle Termine & Veranstaltungen